Freitag, 10. Juli 2015

Ich war mal eine Jacke

Ich liebe Re- und Upcycling und nachdem mein Mann nun auch noch eine Schnabelina-HipBag in Big haben wollte, war ich in meinen Stoffreserven am suchen - leider zunächst ohne Erfolg. In dem Stapel mit alten Klamotten, die noch zum vernähen taugen, wurde ich aber dann doch noch fündig!

Vor einiger Zeit kam der Herr mit einem riesen Riss in seiner Jacke nach Hause. Nix mehr zu retten. Nun wurde sie als Tasche wiedergeboren!



Mein Mann ist sehr speziell was Taschen angeht. Er hat inzwischen mehr als ich und keine davon gefällt ihm so richtig. Deswegen wünscht er sich auch schon länger eine handgenähte von mir. 



Ich konnte mich nicht wirklich für eine der im Ebook vorgegebenen aufgesetzten Taschen entscheiden, da alle Varianten doch sehr feminin wirken durch die Rundungen. Also habe ich die Brusttasche vorsichtig von der alten Jacke entfernt und auf die Tasche genäht. 



Auf der Rückseite hat die hipbag eine tiefe Eingrifftasche (tiefer als im Ebook - fast bis zum taschenboden) bekommen, in der das iPhone mit den Kopfhörern Platz findet.


Innen gibt's noch ein Fach und ein Band mit Karabiner für den Schlüssel. 



Bin mal gespannt, ob sie den hohen Anforderungen meines Mannes stand hält, oder ob es eine weitere Tasche in seinem Schrank wird, die nach und nach verstaubt....



Habt ihr schon mal etwas für eure Männer genäht?

Liebe Grüße 
Kathrin

Verlinkt bei
Schnabelina
Taschen und Täschchen

1 Kommentar:

  1. Ganz schön praktisch so ein Teil. Die Idee, die vorhandene Jackentasche zu nutzen finde ich klasse. Wahrscheinlich läuft dein Mann jetzt nur noch mit dieser Tasche rum. Ich habe dich auch für den Liebster Award nominiert. Mehr dazu findest du auf meinem Blog (http://naddbodesign.blogspot.de/2015/07/liebster-award.html).

    Ganz liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen